Literatur und Quellenanageben

 
 

Es gibt sehr viele Bücher zum Thema Kartenlegen.

Kartenlegen-Bücher

 

Es sind jedoch nur sehr wenige, die sich auch mit den Hintergründen der Kartenleger und der Kunden befassen. Fast alle anderen Bücher behandeln vorwiegend nur die Deutungsmöglichkeiten und Legesysteme der Karten. Wer zum Thema "Abhängigkeit vom Kartenlegen" und zu den Hintergründen der Berater ein wenig schmökern möchte, dem seien vor allem folgende drei Bücher ans Herz gelegt:

Kartenlegen-Bücher

 

 

Mic Schneider: "Prophet oder Profit", Inland Boox, ISBN-10: 3-9810893-0-8 bzw. ISBN-13: 978-3-9810893-0-1. Auch hier habe ich die deutsche Erstausgabe von April 2006. Dieses Buch ist aus der Sicht des Kunden und Kartenlege-Fans beschrieben. Es liest sich leicht und unterhaltsam und ist dennoch informativ. Gerade auf das Thema Sucht beim Kartenlegen ist hier der Schwerpunkt gelegt.

 

Eva-Christiane Wetterer: "Der heiße Draht zur Zukunft", Wilhelm Heyne Verlag, München, ISBN-10: 3-453-67011-6 bzw. ISBN-13: 978-3-453-67011-2. Ich habe die deutsche Erstausgabe von Januar 2006. E.-C. Wetterer ist unter anderem selbst Kartenlegerin und schreibt aus der Sicht der Beraterinnen. Dieses Buch ist vor allem an die Kunden und Interessierte gerichtet. Dabei ist sie sehr kritisch und informativ. Auch das Thema "Sucht" wird angesprochen.

 

Anne L. Biwer: "Kartenlegen als Beruf", Schirner Verlag, Darmstadt, ISBN: 978-3-89767-252-9. Ich habe die erste Auflage aus dem Jahre 2006. Anne L. Biwer ist selbst professionelle Kartenlegerin und wendet sich mit diesem Buch an ihre Kollegen und die, die es werden wollen. Daher liefert es sehr viel Hintergrundwissen über die Situation und den Beruf der Kartenlegerinnen und Kartenleger. Es ist auch für die "Kartenlege-Kunden" wertvoll, da es hilft, sich besser in die Kartenleger hineinversetzen zu können.

 

 

Hier die einzelnen Quellenangaben: